Was macht ein Business Analyst?

The article below “What does a Business Analyst actually do?” is written in German. If you’re interested in reading it in English let me know or check the ability of the current version of google’s translate algorithm.

Business Analyst. Ein Headhunter empfahl mir vor einiger Zeit, eine der Hauptkomponenten meiner Arbeit, einen wichtigen Teil meiner “Selling Proposition”, nicht als “Business Analysis” zu bezeichnen, “because, nowadays, y’know, everyone is calling himself a business analyst”. Hmm. Really? Ist mir eigentlich egal, solange ich mich durch die Arbeit auszeichne, die ich leiste. Und die besteht nun mal zu einem großen Teil aus – wie ich das sehe – Business-Analyse.

Mich hat allerdings schon länger gestört, dass der Begriff “Business Analysis” genau wie zum Beispiel die Begriffe “Development” oder “Solution” immer flächendeckender mit rein technischen Aufgaben wie dem puren “Requirements Engineering” oder “Software Development” gleichgesetzt werden. Was ist also eine alternative Job- / Aufgaben-Beschreibung? Spielen wir erstmal “Was bin ich?”:

Ich entwickle – i.d.R. daten-analytische – Lösungen für unternehmerische Herausforderungen, insb. im Bereich Pricing und Revenue Management und dort wiederum mit Fokus auf Airlines und Online Retail.

Ich liebe es, mich auf die Reise zu begeben um Business-Modelle, -Strategien und -Operations meines aktuellen Arbeitgebers order Kunden wirklich zu verstehen. Gleichzeitig bin ich sehr IT-affin und habe einen Background in und vor allen Dingen eine große Portion Leidenschaft für Analytics und Data Science. Mein Fokus ist aber immer die Business-Seite, deren Entscheidungsprozesse ich unter anderem durch (auch selbstgebaute und gar prototypisch selbst programmierte) IT-Lösungen und Insights unterstütze. Ich integriere IT und Data Science in die Unternehmensstrategie und Entscheidungsprozesse. IT und Data Science / Analytics sind Enabler/Mittel (und dabei verdammt coole). However, doing business better and faster is the objective. Dabei war ich selbst schon sowohl auf der Berater- als auch auf der Entscheider-Seite.

Also: was bin ich? Oder, da die Tätigkeit sich bei mir wie auch bei vielen anderen nicht im Job-Titel widerspiegelt: was tue ich?

Business Analysis? Business Solutioning? Business Solution Architecture? Solution Development? Business Development & Optimization? Analytical Management? Ich denke, das könnte noch viele Begriffe so weitergehen. Und für jeden Begriff gibt es vermutlich mindestens eine Zertifizierung und eine Organisation, die bestimmen möchte, welche Tätigkeiten und Methoden darunter fallen und welche nicht (siehe z.B. BABoK).

Insofern möchte ich statt mit einer Antwort mit einem Zitat und der offenen Frage an den Leser schließen (schicken Sie mir gerne eine E-Mail):

Sehen Sie sich als Business Analyst und wenn ja, was tuen Sie tatsächlich im Arbeitsalltag und wie lautet Ihr offizieller Titel?

Eine der charmantesten Beschreibungen des Wesens der Tätigkeit als Business Analyst wie ich sie sehe, habe ich in einem Kommentar vom User Katzazi auf Spiegel Online gelesen zum Thema “Programmieren als Schulfach”:

“Viel wichtiger ist, dass ich Anforderungen von Kundenseite verstehe. Und dass ich diese in “Programme” umsetzen kann. Das kann, aber das muss nicht unbedingt das erzeugen eines konkreten Programmes in einer konkreten Programmiersprache sein. Meistens tut es das, aber mein eigenltiche Fähigkeit ist die, eine Lösung für das konkrete Problem gut genug abzubilden, dass die Lösung mit Hilfe der Programmiersprache dem Computer “beigebracht” wird. Und noch viel mehr dies entsprechend für Menschen verständlich zu beschreiben. Es sind viel mehr kommunikative Fähigkeiten und das Verstehen von Problemen aus verschiedenen Lebensbereichen (unterschiedlicher Kunden).

Share

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *